VEHL1: Sackschwache Vorstellung

(sm) Nach unserem 14:2 Kantersieg in Runde zwei sinnen die Bulldogs Dornbirn in Runde sieben auf Revanche. Die Rechnung geht auf. Unser Team kassiert eine empfindliche 13:3 (5:0; 5:2; 3:1) Schlappe.

Zehn Minuten halten wir das Spiel in der Freiluft-Arena Dornbirn dank zwei Big Saves von Stefan Reithofer offen. Aber dann klingelt es drei Mal in eineinhalb Minuten. Unsere Performance ist miserabel. Unverständliche Patzer lassen zwei weitere Treffer vor der Drittelpause  zu. In derselben Tonart geht es im zweiten Spielabschnitt weiter. Wir wechseln beim Stand von 6:0 Niko Albrecher für Stefan Reithofer im Tor ein. Lediglich Zähler von Patrick Ganahl und Felix Vonier schlagen für uns zu Buche. Die Bulldogs gestalten das Spiel nach Belieben und legen fünf Tore nach, zwei davon in doppelter Unterzahl. Bei einfallendem Nebel im Schlussdrittel konsolidiert sich unser Spiel. Ein Tor von Adrian Tschofen ist der sprichwörtliche Tropfen auf dem heissen Stein, zumal die Bulldogs drei Mal Niko Albrecher bezwingen.

 

Ein rabenschwarzer Tag für unser bisher unbesiegtes Team beendet den Höhenflug. Weshalb kein Spieler auch nur annähern die Normalform abrufen konnte, wird zu analysieren sein.  Fehlpässe, Abstimmungsprobleme und  ein Schlittschuh zu langsam ziehen sich wie ein roter Faden durch das ganze Spiel. Nach der desaströsen Vorstellung war das Beste des Abends die Autobahnauffahrt in Richtung Montafon.

 

Torfolge: 1:0 Schwinger  S. (10:23),  2:0 Juurikkala (10:42), 3:0 Dobler (11:57), 4:0 Schwendiger (PP, 16:32), 5:0 Schwinger M. (19:15), 6:0 Voppichler (22:16), 6:1 Ganahl (PP, 26:02), 7:1 Rapatz (26:27), 8:1 Schwendiger (5:3 Shorthander 30:06), 9:1 Schwinger S. (5:3 Shorthander 31:59), 10:1 Kutzer (32:29), 10:2 Vonier (PP. 34:15), 10:3 Tschofen (47:31), 11:3 Mutz (52:58), 12:3 Schwinger M. (PP, 57:56), 13:3 Dobler (59:39).

 

Strafen: 8x2 Dornbirn bzw. 11x2 Montafon

Unsere Spieler

Unsere Sponsoren