VEHL 2: Saisonaus für EHC Montafon 1b

(kk) Für den EHC Montafon 1b ist die Saison vorzeitig beendet. Auch im zweiten Halbfinalspiel im Playoff der VEHL2 ging unsere Mannschaft als Verlierer vom Platz und musste sich dabei erst im Penaltyschießen geschlagen geben.

Ähnlich wie die zweite Halbzeit im ersten Halbfinale verlief dieses Mal die komplette Partie absolut ausgeglichen. Beide Teams agierten auf Augenhöhe und überzeugten vor allem durch starke Defensivleistungen. Interimscoach Patrick Ganahl, der kurzfristig für Manuel Romagna das Kommando an der Bande übernahm, hatte unsere Spieler taktisch hervorragend auf den Gegner eingestellt. Seine Vorgaben wurden im Defensivverhalten auch sehr gut umgesetzt, im Spiel nach vorne wollte vor dem Seitenwechsel allerdings nicht viel gelingen. Die Gäste aus dem Liechtenstein konnten ihrerseits zwar auch kaum Akzente in der Offensive setzen, dennoch gelang ihnen in der 10. Spielminute die 1:0-Führung. Florian Bernardi zog nach einem Bully-Gewinn sofort ab, Montafon-Keeper Peter Dobler war in dieser Situation absolut machtlos, da ihm die Sicht durch einige Spieler komplett verstellt war. In der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften wiederum weitestgehend, große Einschussmöglichkeiten wurden den zahlreichen Zuschauern in der ersten Halbzeit nicht mehr geboten.

 

Im zweiten Spielabschnitt gelang es unserer Mannschaft schließlich, den Gegner stärker unter Druck zu setzen bzw. sich zeitweise gut im Angriffsdrittel festzusetzen. Der EHC Vaduz-Schellenberg konnte sich in dieser Phase des Öfteren nur mit einem unerlaubten Weitschuss etwas Luft verschaffen. Allerdings gelang es unseren Spielern auch nur in wenigen Situationen, für wirkliche Torgefahr zu sorgen. Die beste Gelegenheit vergab der aufgerückte Verteidiger Christian Rebernig, der jedoch an Vaduz-Schlussmann Marco Andreoli scheiterte. Lange Zeit drohte unserer Mannschaft, die Zeit davonzulaufen. Zwei Strafen für die Gäste innerhalb von kurzer Zeit sorgten aber dafür, dass es in der Schlussphase schließlich doch noch zum Ausgleich reichte. Unser Team nutzte die 5:3-Überzahl geschickt, über Patrick Neukam gelangte der Puck zu Franko Reiter, dessen Schuss von Andreoli nur kurz abgewehrt werden konnte. Adrian Tschofen war sofort zur Stelle und staubte trocken zum 1:1 ab! Unser Team war also wieder zurück im Spiel und durfte sich zu diesem Zeitpunkt noch berechtigte Hoffnungen auf ein Entscheidungsspiel machen.

 

Allerdings endete das Spiel zur allgemeinen Enttäuschung schlussendlich doch mit demselben Ergebnis wie im Heimspiel des Grunddurchganges Anfang Dezember, als der EHC Vaduz-Schellenberg das letzte Mal im Aktivpark zu Gast war. Denn schon damals stand es nach regulärer Spielzeit 1:1 und wie schon damals konnten sich die Gäste auch dieses Mal im Shootout durchsetzen. Der Liechtensteiner Marco Adank traf gleich im ersten Penalty, jedoch konnte auch auf Seiten der Montafoner Adrian Tschofen seinen Versuch eiskalt verwandeln. In der Folge scheiterten insgesamt 7 Schützen an den starken Torhütern, ehe Adank erneut traf und seine Mannschaft somit ins Finale schoss.

 

Erreichte unsere 2. Kampfmannschaft im Vorjahr noch das Finale in der VEHL2, so war dieses Jahr also schon im Halbfinale Endstation. Trotzdem braucht sich unser Team für die gezeigten Leistungen keinesfalls zu verstecken. Das anvisierte Saisonziel „Playoff-Einzug“ wurde nämlich souverän erreicht bzw. konnte sich unsere Mannschaft während der gesamten Saison in den Top 3 etablieren. Und dies, obwohl die Liga heuer im Allgemeinen mit Sicherheit viel stärker als letztes Jahr besetzt war. Außerdem musste sich unsere Mannschaft nahezu regelmäßig mit zahlreichen Ausfällen auseinandersetzen. Die notwendigen Umstellungen führten immer wieder dazu, dass mit komplett neu formierten Sturmlinien gespielt werden musste, wodurch Abstimmungsprobleme nicht vermieden werden konnten. Generell haperte es oft sowohl im geordneten Spielaufbau als auch mit dem Toreschießen selbst. Mit lediglich einem Powerplay-Treffer in zwei Spielen war die Ausbeute auch in der Halbfinalserie recht mager. Für einen erneuten Einzug ins Finale fehlte vielleicht aber auch ein wenig das nötige Glück.

 

Abschließend bedanken wir uns im Namen des EHC Montafon bzw. im Namen aller Spieler unseres 1b-Teams bei unseren treuen Fans für die zahlreiche und lautstarke Unterstützung! Wir hoffen, dass wir auch in der kommenden Saison auf euch zählen können!

 

 

EHC Montafon 1b:

Tor:                             P. Dobler; A. Khüny;

Verteidigung:              D. Burtscher, M. Butzerin;

   F. Reiter, Ch. Rebernig

Sturm:                        M. Fritz, Th. Konzett, L. Stemer;

                                   P. Neukam, A. Tschofen, S. Dona;

                                   B. Thaler, S. Vinzenz, K. Purcell;

 

Torfolge:

0:1 Adank (10. / Bernardi, Adank), 1:1 Tschofen (53. / Neukam, Reiter),

1:2 Adank (61. / entscheidender Penalty)

 

Strafen:

 

EHC Montafon 1b – 1 x 2 Minuten / EHC Vaduz-Schellenberg – 4 x 2 Minuten

Unsere Spieler

Unsere Sponsoren