Negativlauf kann nicht gestoppt werden

Torschütze EHC-Verteidiger Ronald Netzer derzeit in Hochform
Torschütze EHC-Verteidiger Ronald Netzer derzeit in Hochform

(sm) Am Dreikönigstag Nachtragsspiel aus der 13. Runde auswärts gegen EC Gunners Zirl. Unser Team dominierte über weite Strecken, jedoch verpasste Chancen und ein fataler Patzer eineinhalb Minuten vor der Schlusssirene führten zur 3:2 (1:1;1:0; 1:1) Niederlage.


Simon Hämmerle brachte uns bereis zwei Minuten nach Anpfiff in Führung. Die Freude währte nicht lange. Eine halbe Minute später glichen die Zirler Gunners aus. In Folge konnten beide Teams einige Chancen nicht verwerten. Konsequentes Forechecking und disziplinierte Spielweise demonstrierten unsere Cracks im Mitteldrittel. Allein der Torerfolg wollte sich bei uns nicht einstellen. Den einzigen Treffer im Mitteldrittel erzielten die Hausherren. Im Schlussabschnitt mobilisierten wir alle Kräfte und setzten den Gegner unter Druck. Der Ausgleich lag förmlich in der Luft. Zunächst vergaben wir zweimal vor dem leeren Tor. Dann aber klappte es. Auf Zuspiel von Mathias Perzl und Simon Hämmerle stellte Ronald Netzer in Minute 51 mit präzise angetragenen Schuss auf 2:2. Nun waren wir drauf und dran, das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden. Tobias Holzer traf zweimal Metall. Zirl-Verteidiger Simperl D. fasste eine Spieldauer aus. Wir konnten bei 5:3 Überzahlspiel kein Tor machen. Alles deutete in Richtung Overtime. Aber es kam anders. Eineinhalb Minuten vor Spielende landete aus harmloser Situation ein missglückter Holzer-Heber im eigenen Verteidigungsdrittel ideal auf einer Zirler Schaufel und das Spiel war mit 3:2 entschieden.

 

Torfolge

0:1 Hämmerle (2.), 1:1 Niedrist St. (2. PP), 2:1 Praty (35.), 2:2 Netzer (51. PP), 3:2 Röck (58.)

 

Strafen

13 Min. + Spieldauer (Simperl D.) Zirl bzw. 6 Min. Montafon


Unsere Spieler

Unsere Sponsoren