Es hat nicht sein wollen

Thomas Kurat bot im EHC-Tor abermals solide Leistung
Thomas Kurat bot im EHC-Tor abermals solide Leistung

(sm) Beim EHC Aktivpark Montafon sind Erfolge rar. Am 12. Spieltag lag im Spiel gegen Leader EHC Crocodiles Kundl zwei Drittel lang eine Überraschung in der Luft. Aber es hat nicht sein wollen. Mit 3:6 (2:0; 0:1; 1:5) sind wir, trotz gutem Spiel, auf Punktediät.

Ein schnelles Tor von Lukas Mangeng bringt die Führung. Kurz darauf hat er das 2:0 auf der Schaufel, vergibt jedoch vor dem Kundler Goalie Repitsch. Schließlich verwertet Patrick Ganahl in ähnlicher Situation zum 2:0 Pausenstand. Eine kompakte Leistung unserer Mannschaft lässt den Tiroler Favoriten blass aussehen. Im zweiten Drittel gasen die Gäste an. Wir halten einem zehnminütigen Dauerbeschuss stand, ehe Nico Holzer zum Kundler 2:1 Anschlusstreffer einnetzt. Das weckte uns auf, wir drehen das Spiel, indes der finale Treffer bleibt aus. Das Pulver ist verschossen. Im Schlussdrittel dominieren die Kundler. Wir kämpfen beherzt, spielen auf Augenhöhe, die Tore aber schießt der Gegner. Mit dem 2:2 fällt die Vorentscheidung. Kundl zieht anschließend im Fünf-Minuten-Takt auf 2:4 davon. Ronald Netzer versenkt die Scheibe im Kreuzeck zum 3:4. Plötzlich ist das Spiel wieder offen, das Momentum ist auf unserer Seite. Wir setzen alles auf eine Karte, nehmen Goalie Thomas Kurat heraus - und kassieren prompt ein empty net. In der Schlussminute fällt noch das 3:6.

 

Das Scheibenglück war uns in diesem Spiel nicht hold. Ein Lob an unsere Mannschaft. Jeder Spieler gab, was zu geben war.

 

Torfolge

1:0 Mangeng (1.), 2:0 Ganahl (3.), 2:1 Holzer N. (32.), 2:2 Rainer (43.), 2:3 Haltmeier (45.), 2:4 Schumnig (51. PP), 3:4 Netzer (56.), 3:5 Teschauer (58. Empy net), 3:6 Karadakic (59.)

 

Strafen

14 Min. Montafon bzw. 4 Min. Kundl

Unsere Spieler

Unsere Sponsoren