EHC Montafon 1b aus dem VEHV-Cup "Für die gute Sache" ausgeschieden!

(re) Der EHC Vaduz - Schellenberg ließ beim 9:1 im schweizerischen Grüsch nichts anbrennen und warf den letzten Vertreter der VEHV2 aus dem Cup-Bewerb. Nun ist volle Konzentration auf die Meisterschaft angesagt!

War es der eher unchristliche Abendtermin im entfernten Graubünden oder der zu hohe Respekt gegen den Erstligisten?

Unser 1b startete analog zum letzten Match gegen die Frastanzer Snails in einer wenig kollektiven und kaum aggressiven Spielart. Im Gegensatz zu den Snails wusste jedoch der EHC Vaduz, jeglichen Fehler umgehend zu bestrafen. Die Liechtensteiner Mannschaft war von Beginn an auf allen Positionen besser und dominierte das Spiel. Tempo, Pressing und Spielaufbau ließen erkennen, dass der Gegner aktuell um die Top-Plätze in der VEHV1 mitspielt. Der Halbzeitstand von 7:0 für die Hausherren war angesichts der gezeigten Leistungen beider Mannschaften bis zur Halbzeit verdient.

Die Ansage durch Coach M. Romagna in der Pause, sich "nun endlich zu wehren und nicht abschießen zu lassen", zeigte in der zweiten Hälfte Wirkung. Trotz zweier weiterer Treffer durch den EHC Vaduz wurde das intensivere Gegenhalten unserer Mannschaft in der Hälfte des zweiten Spielabschnitts auch durch ein Tor von S. Dona belohnt.

Wir gratulieren dem EHC Vaduz - Schellenberg für das Erreichen der nächsten Cup-Runde und bedanken uns für die Lehrstunde, wie einfach und effektiv Eishockey gespielt werden kann. Unsere Mannschaft wird die Wunden lecken und die Lehren daraus ziehen, um all die essentielle Erfahrung mit in die laufende Meisterschaft zu übernehmen.

Unsere Spieler

Unsere Sponsoren