Zweistellige Schlappe!

Anspannung auf der Spielerbank bei der Aufholjagd im Schlussdrittel
Anspannung auf der Spielerbank bei der Aufholjagd im Schlussdrittel


(sm) Der vierte Spieltag war nicht unser Tag. Nach enttäuschender Leistung hat unser Team am Freitagabend gegen den EC Zirl im Aktivpark mit 7:10 (1:2; 0:3; 6:5) das Nachsehen. „Wir haben uns heute weit unter Wert präsentiert“ kommentiert EHC-Obmann Herbert Tschofen das Spiel.


Patrick Ganahl bringt uns bereits nach zwei Minuten mit 1:0 in Führung. Ein Abspielfehler und Zirl gleicht aus. Wir nehmen unnötige Strafen und Zirl netzt zwei Sekunden vor der Drittelsirene im Powerplay zum 1:2. Zwei Tore innerhalb 23 Sekunden zu Beginn des Mitteldrittels sind spielentscheidend. Diese kalte Dusche lähmt gleichsam unsere Cracks während des ganzen Drittels. Nichts will gelingen, Scheibenpech, dreimaliges Powerplay ohne Zählbares. Im Gegenzug legen die Zirler einen Treffer nach. Im Schlussdrittel finden wir wieder ins Spiel zurück und machen mit vier Treffern im Zweiminutentakt ordentlich Druck. Aber leider setzt diese Aufholjagd zu spät ein.  Mit einem empty net setzen die Gäste den Schlusspunkt zum 7:10.


Torfolge

1:0 Ganahl (2.), 1:1 Schmid (15.), 1:2 Thielmann (19./PP), 1:3 Thielmann (2.), 1:4 Simperl (20.), 1:5 Röck (26.), 2:5 Mayer (44.), 2:6 Volk (45.), 2:7 Simperl ( 46.), 3:7 Hämmerle (47.), 3:8 Praty (50./PP), 3:9 Kraxner (51./PP), 4:9 Mayer (53.), 5:9 Pichler (55.), 6:9 Tschofen (57.), 7:9 Lumetzberger (58.), 7:10 Thielmann (59./EN).

Strafen

16 min Montafon bzw. 14 min Zirl

Unsere Spieler

Unsere Sponsoren