Kampf allein ist zu wenig

Voll Konzentration auf der EHC-Spielerbank
Voll Konzentration auf der EHC-Spielerbank

(sm) EHC Aktivpark Montafon verliert im Heimspiel gegen Liga-Champion Wattens Penguins 4:7 (0:1; 3:5; 1:1). EHC-Coach Bernd Walch: „Durch zwei Fünfminutenstrafen plus Spieldauer im Mitteldrittel nahmen wir uns selbst aus dem Spiel.“

 


Zuordnung, Tempo und Einsatz passt bei uns und Vorjahresmeister Wattens findet nicht ins Spiel. Zwei Minuten vor Drittelende die kalte Dusche. Wattens macht aus dem Nichts den Führungstreffer. Im zweiten Drittel zeigen die Gäste Klasse und ziehen mit zwei Toren davon, ehe Tobias Holzer im PP auf 1:3 verkürzt. Dann geht es Schlag auf Schlag. Dominik Lumetzberger kassiert fünf Minuten plus Spieldauer wegen hohem Stock. Johannes Lins bringt uns mit einem Shorthander auf 2:3 heran und das Spiel ist wieder offen. Nun machen die Penguine Druck, wir nehmen Strafen. Die Folge sind zwei Wattener Powerplay-Tore und es steht 2:5. Ebenfalls im Powerplay versenkt Simon Schwinger die Scheibe im Tiroler Tor zum 3:5. Ein Kniecheck bringt Sebastian Galehr fünf Minuten plus Spieldauer ein und wir müssen im Powerplay das 3:6 einstecken. Das Schlussdrittel verläuft mit je einem Treffer ausgeglichen.

 

 

Wir sind auf den Liga-Champion gut eingestellt. Zwei Drittel zeigte unser Team auf. Ausgelassene Chancen, ein vergebener Penalty und zwei Fünfminutenstrafen mit Spieldauer im zweiten Drittel sind die Mischung, aus der die Niederlage erwächst.

 

Torfolge

0:1 Schönberger M. (18), 0:2 Schönberger M. (22), 0:3 Schönberger F. (25, SH). 1:3 Holzer (25, PP), 2:3 Lins (30, SH), 2:4 Schennach (31, PP), 2:5 Schennach (36, PP), 3:5 Schwinger S. (39, SH), 3:6 Schennach (39, PP), 4:6 Netzer (46, PP), 4:7 Marek (54)

 

Strafen

5x2, 2x5 plus Spieldauer jeweils Montafon bzw. 7x2 Wattens

Unsere Spieler

Unsere Sponsoren