Montafon in der Overtime glücklos

Game over - enttäuscht Ronald Netzer und Thomas Feichtner
Game over - enttäuscht Ronald Netzer und Thomas Feichtner

(sm) Im Keller-Duell haben die Zirler Gunners gegen EHC Aktivpark Montafon in der Overtime mit 5:4 (2:0; 0:1; 2:3; 1:0 OT) mit Glück die Nase vorn. In Summe eine matte Partie in der Zirler Eisarena. Einem vollen Punktegewinn stehen unsere Jungs sich selbst im Wege.

Häufige Zuordnungsprobleme, zweimal doppelte Unterzahl, vergebene Tormöglichkeiten. So präsentiert sich unser Team im ersten Drittel. Beim Stand von 2:0 wachen wir im zweiten Drittel auf. Zunächst ist für Martin Mallinger und Kevin Schwinger beim Zirler Goalie Endstation. Dann aber klappt es. Kevin Schwinger netzt zum Anschlusstreffer ein und Martin Mallinger gleicht zum 2:2 aus. Individuelle Fehler lassen die Gunners auf 4:2 davonziehen. Mit einem schnellen Tor von Sebastian Galehr zu Beginn des Schlussdrittels drehen wir das Spiel und drängen die Hausherren in die Defensive. Knapp zwei Minuten vor Spielende macht Patrick Ganahl das erlösende 4:4. Es geht in die Overtime. Ein haarsträubender Abwehrfehler entscheidet nach nur 30 Sekunden das Spiel. Positiv hervorzuheben ist die Moral in unserem Team. Wir kämpfen uns nach zweimaligem Zwei-Tore Rückstand wieder ins Spiel zurück. Erfolge vermasseln wir durch Eigenfehler. Als konstant zunehmende Größe erweist sich das Verletzungspech. Nach dem Kufstein-Spiel wird Daniel Gruber operiert und fällt für die Saison aus. Eine heute erlittene Schnittwunde lässt den weiteren Einsatz von Lukas Mangeng fraglich erscheinen. Torfolge: 1:0 Draxl (7.), 2:0 Schmid (11. PP), 2:1 Schwinger (37.), 2:2 Mallinger (42.), 3:2 Thielmann (43.), 4:2 Hendl (47.), 4:3 Galehr (51.), 4:4 Ganahl (58. PP), 5:4 Simperl P. (60. OT) Strafen: 18 Min.+ 10 (Simperl D.)+10 (Thielmann) Zirl bzw. 14 Min. Montafon.

Unsere Spieler

Unsere Sponsoren