Ein Fehler zu viel!

Zweifacher Torschütze Sebastian Galehr auf der Lauer
Zweifacher Torschütze Sebastian Galehr auf der Lauer

(sm) Es ist zum Haare raufen. Bei gutem Spiel unserer Mannschaft führen ein kapitaler Eigenfehler und eine unverständliche Torentscheidung des Heads zur knappen Niederlage. Endstand gegen SV Silz 1930 6:5 (1:1; 3:1; 2:3).

Bereits zwei Schlappen haben unsere Jungs in der laufenden Meisterschaft gegen die Silzer zu verdauen. Im dritten Aufeinandertreffen auswärts ist Revanche angesagt. Patrick Ganahl bringt uns in Führung. Die Rechnung scheint aufzugehen. Aber nur eine Minute dauert die Freude bis zum Ausgleich. Mit 1:1 geht es in zweite Drittel. Ausgehend von einem schweren Abspielfehler in unserem Verteidigungsdrittel geht Silz nach zehn Minuten mit 2:1 in Führung und legt im Powerplay drei Minuten später zum 3:1 nach. Kurz darauf verkürzt Dominik Lumetzberger durch einen Hammer aus halbrechter Position auf 3:2. Wir sind drauf und dran das Spiel zu drehen. Es kommt jäh anders. Eine Kombination Fehlpass mit mangelnder Spielerzuordnung führt zum 4:2. Im Schlussdrittel verstärken wir die Offensive und Sebastian Galehr verkürzt auf 4:3. Wieder steht das Spiel auf der Kippe. Und wieder schwächen wir uns selbst. In doppelter Unterzahl kassieren wir das 5:3 und dann durch eine fragwürdige Entscheidung des Heads (hoher Stock) das 6:3 im Powerplay. Das Spielgeschehen verlagert sich ins Silzer Abwehrdrittel. Sebastian Galehr und Alexander Keckeis schreiben an. Beim 6:5 ertönt die Schlusssirene. Wie schon öfters, wird unser Team unter Wert geschlagen. Das Heimspiel gegen den aktuell Tabellenfünften Kufstein ist die nächste Nagelprobe für unseren EHC. Torfolge: 0:1 Ganahl (3.), 1:1 Praty (4.), 2:1 Müller (30.), 3:1 Wibmer (PP 33.), 3:2 Lumetzberger (35.), 4:2 Dablander (37.), 4:3 Galehr (55.), 5:3 Dablander (PP 56.), 6:3 Müller (PP 56.), 6:4 Galehr (57.), 6:5 Keckeis (59.). Strafen: 4x2 Silz bzw. 6x2 plus 5+20 (Mayer) Montafon.

Unsere Spieler

Unsere Sponsoren