Mehr war nicht zu holen!

Aufregung vor EHC Tor - im Vordergrund Martin Mallinger
Aufregung vor EHC Tor - im Vordergrund Martin Mallinger

(sm) Vorjahresmeister Wattens Pinguins gewinnt das Mittwochspiel 3:8 (1:4; 0:2, 2:2).  Ein verkorkstes erstes Drittel und zu viele Fehler im Spielaufbau sind Ursachen der dem Ergebnis nach zu hohen Niederlage.

Der EHC beginnt stark, kann vorhandene Chancen jedoch nicht in Tore ummünzen. Vor lauter Offensive vernachlässigen wir die Defensivarbeit und kassieren prompt vier Treffer. Im zweiten Drittel halten wir das Spiel über weite Strecken offen, bleiben aber im Gegensatz zu Wattens ohne Torerfolg. Beim 6:1 Rückstand zeigen unsere Cracks Moral und kämpfen sich im Schlussdrittel ins Spiel zurück, drehen können wir die Partie  nicht mehr.

Die Wattener Pinguine haben an diesem Abend einen starken Auftritt. Dennoch spiegelt das Resultat nicht den Spielverlauf wider.

Torfolge: 0:1 Jagersbacher (7), 0:2 Habsburg-Lothringen (10), 0:3 Schönberg (12), 0:4 Hechenberger (15), 1:4 Galehr (19), 1:5 Winkler (32), 1:6 Habsburg-Lothringen (36), 2:6 Mallinger (43), 2:7 Lang (45), 3:7 Mallinger (58), 3:8 Jagersbacher (59).

Strafen: 6 Montafon bzw. 4 Wattens+20 Min. Schönberg+10 Min. Hechenberger

Unsere Spieler

Unsere Sponsoren