Gute Leistung bleibt unbedankt!

Anspannung auf der Spielerbank
Anspannung auf der Spielerbank

(sm) „Sachen gibt es, die gibt es gar nicht“. Dieses Sprichwort passt haarscharf auf das Mittwoch-Spiel in Hohenems. Mit viel Glück hatte der Hohenemser Schlittschuh-Club bisher zweimal mit jeweils einem Tor Unterschied die Nase vorn. Und diesmal ist es auch so. Die Entscheidung fällt 5 Sekunden vor der Schlusssirene. Endstand 8:7 (4:3, 1:3; 3:1)

Unser Team ist spieldominierend, allein die nötige Cleverness fehlt, um die Früchte der Mühen zu ernten. So kommt es wie es kommen musste. Statt nach der 5:7 Führung tief zu stehen und Konterchancen abzuwarten, spielen wir weiter auf Angriff. Durch Abspielfehler und Kühlbox-Aufenthalte wird der Zwei-Tore-Vorsprung vergeigt. Alles deutet auf eine Verlängerung hin – so wie im letzten Spiel. Dann der Schock. In Minute 58 Powerplay für Hohenems, Abwehrfehler Montafon, aus kurzer Distanz fällt 5 Sekunden vor Schluss das alles entscheidende Tor zum 8:7.

Herausragender Spieler an diesem Abend ist einmal mehr Patrick Ganahl. 6 von 7 Toren gehen auf sein Konto. EHC-Coach Erwin Langer: „Wir machen das Spiel, der Gegner die Punkte. Unsere Fehler wurden sofort abgestraft, was umgekehrt nicht der Fall war.“

Torfolge:
0:1 Ganahl (1), 1:1 Bottesi (2/PP), 2:1 Staudach (3), 2:2 Ganahl (9) , 3:2 Hammerer (13), 3:3 Gruber (15/PP), 4:3 Hammerer (18/PP), 4:4 Ganahl (20), 4:5 Ganahl (27), 5:5 Peter (31), 5:6 Ganahl (32/PP), 5:7 Ganahl (45), 6:7 Perera (48/PP), 7:7 Staudach (56/PP), 8:7 Hammerer (59/PP)

Strafen: 9 x 2 Hohenems bzw. 10 x 2 und 5 plus Spieldauer für Montafon

Unsere Spieler

Unsere Sponsoren